VOW ist transparent

12. Januar 2015 | von Barbara
Neues

 

Der Verbund Offener Werkstätten e.V. hat sich gegenüber der Initiative Transparente Zivilgesellschaft Anfang Dezember 2014 selbstverpflichtet. Als gemeinnütziger Verein wollen wir unsere Handlungen und Projekte konsequent transparent und öffentlich zugänglich halten. Auf dieser Seite findet Ihr wichtige Dokumente, die Euch Aufschluss geben über unsere Einnahmen, Mitglieder, unseren Vorstand und andere wichtige Entscheidungsträger. Einige Informationen fehlen aktuell noch und werden in Kürze ergänzt.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Verbund Offener Werkstätten e.V.
VR31850B Amtsgericht Berlin / Charlottenburg

c/o Ernst 3000
Thiemannstr. 1
12059 Berlin

Gründungsjahr 2012

2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Link zur Satzung

Link zum Vereinsregisterauszug

Link zu Zielen

Link zu Themenfelder

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Der Verbund Offener Werkstätten e.V. ist nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamts Augsburg vom 15.12.2014 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit, weil er ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff A0 dient.

Link zum aktuellen Freistellungsbescheid

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Vorstand:
Maik Jähne, Maximilian Voigt, Battina Weber  (alle ehrenamtlich)

Kassenwart: Maik Jähne

wissenschaftliche Begleitung seitens der anstiftung - gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts , Tom Hansing

​wissenschaftliche Assistenz für das Forschungsprojekt COWERK war: Matthias Röder

Teilprojekt-Leitung des Forschungsprojektes Repara/kul/turen war: Frauke Hahl

Projektleitung "Reparieren verbindet" sind: Anika Paape, Astrid Lorenzen

Berichtswesen, Koordination "explore, Offene Werkstatt für alle" war: Barbara Jennerwein

5. Tätigkeitsbericht

6. Angaben zur Mittelherkunft

7. Angaben zur Mittelverwendung

8. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10 % des Gesamtjahresbudgets ausmachen

Der Verbund Offener Werkstätten e.V. wird von der anstiftung - gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts mit jährlich 10.000 Euro gefördert.

Der Verbund Offener Werkstätten e.V. nimmt am Forschungsprojekt COWERK (commons-based peer production in Offenen Werkstätten) teil und erhält im Rahmen des Forschungsprojekts von 2015 - 2017 eine zweckgebundene Projektförderung in Höhe von insgesamt 99.956 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung