Workshopreihe 3D-Druck und Reparatur

Kennt (fast) jede/r: Der Drucker (Toaster, Radio, ... beliebiges Elektrogerät einsetzen) ist kaputt, aber auf Nachfrage im Elektrohandel gibt es keine Ersatzteile oder die Reparatur ist gemessen am Neupreis nicht anzuraten. Stattdessen bekommt man ein neues Gerät angeboten. Mit dem Projekt 3D-Druck & Reparatur möchte der SUSTAINABLE DESIGN CENTER e.V. Abhilfe schaffen: Ersatzteil fehlt? - Druck Dir eins!

Mit Hilfe von 3D-Druckern ist es möglich, Ersatzteile zu erschwinglichen Preisen herzustellen und in Altgeräte einzubauen. Welche Geräte sich dazu eignen und was für ein Potential der 3D-Druck hier bietet, will das innerhalb der Verbändeförderung des UBA unterstützte Projekt herausfinden. Es läuft noch bis September 2018.

Im Juli startet der SDC e.V. in Kooperation mit einigen Makerspaces eine Workshopreihe: Bei den Treffen geht es darum, den Ablauf einer Reparatur mit 3D-Druck durchzuspielen.
Alle Orte und Zeiten:

Folgende Fragen stehen im Zentrum der jeweils vierstündigen Veranstaltungen:
- Wie funktioniert 3D-Druck?
- Welche Ersatzteile eignen sich für einen Nachbau per 3D-Druck?
- Was ist für eine 3D-Reparatur nötig?

Gemeinsam überlegen die Teilnehmenden, welche Maßnahmen konkret nötig sind, damit 3D-Reparaturen in Makerspaces und/oder Repair-Cafés stattfinden können.

Die Workshops richten sich an AkteurInnen aus Makerspaces als ExpertInnen für 3D-Druck und AkteurInnen aus Reparaturbetrieben/Repair Cafés als ExpertInnen für Reparatur.

Zwischendurch gibt es natürlich eine Pause mit Snacks, die Zeit zum Kennenlernen und Vernetzen bietet. Wer mehr wissen will oder sich anmelden möchte, schreibt an Astrid Lorenzen: al@sustainable-design-center.de