mitmachen: openTransfer-Camp München und Berlin

02. Oktober 2013 | von KP
Neues

Verbund offener Werkstätten

Viele Menschen engagieren sich in München für andere. Darunter auch jede Menge junger, kreativer Projekte wie Socialbars, Kulturlogen, Urban Gardener oder Kiez-Brauer. Viele dieser Ideen werden inzwischen in ganz Deutschland nachgemacht. Andere gute Ideen entstehen an ganz anderen Orten und werden später in der bayrischen Hauptstadt populär. Auf dem ersten openTransfer CAMP in Süddeutschland  tauschen sich am 12.Oktober  soziale Innovatoren, Macher erfolgreicher Bürgerideen und Social Entrepreneurs aus  ganz Deutschland darüber aus, wie Ideen groß werden.

openTransfer-Camp 2013 Verbund Offener Werkstätten

Weitere Informationen und  kostenlose Anmeldung HIER

FACEBOOK

 

Es werden noch engagierte Multiplikatoren gesucht ... hier ein paar Fragen vorab geklärt:

openTransferCamp 2013 Verbund Offener Werkstätten

Für wann/wo genau werden Session-Leiter/Anbieter gesucht?
Wir suchen für vor allem für das Berliner openTransfer CAMP Sessiongeber. Es findet am 23. November statt. Erste Informationen hier.

 

Aber auch für München am 12. Oktober freuen wir uns auf tolle Inputs. Einen ersten Eindruck der Sessionvorschläge hier.

 

Was/Wie sollte eine Session vorbereitet sein?
Einige der Fragen, die auf den bisherigen openTransfer CAMPs diskutiert wurden: Wie geht man mit dem plötzlichen Erfolg des eigenen Projekts um? Wie wird aus Erfahrungswissen ein Übertragungs-Konzept? Was braucht es, um Ideen viral zu verbreiten? Wie finde ich die richtigen Partner? Und wie kommen Marketing und Social Media sinnvoll zum Einsatz? Wenn sich die Session in diesen Themenfeldern bewegt, wäre das grandios. Die Sessions haben keine formale Beschränkung: Vortrag, Podiumsdiskussion, Spiel, Workshop, oder etwas ganz anderes...alles ist erlaubt! Wir empfehlen einen Input von 15 bis 20 Minuten mit anschließender Diskussion. Eine Session dauert  45 Minuten.

 

Gibt es Honorar dafür ?
Leider, leider nicht. Wir haben zwar Kooperationspartner, aber diese decken leider nur die Kosten für Raummiete und Essen ab. Die Veranstaltung ist für alle kostenlos. Auch die Verpflegung.

 

Muss man sich „bewerben“ als Sessionleiter…wenn ja wie und wo?
Es handelt es sich bekanntlich nicht um eine gewöhnliche Konferenz, d.h. wir erwarten keine Zuschauer, sondern aktive Teilnehmer. Dies zeigt sich u.a. darin, dass sich das Programm erst am Tag selbst bei der Session-Planung ergibt. Im Vorfeld sammeln wir interessante Vorschläge. Die Vorschläge können gerne an Katarina Petranic von der Stiftung Bürgermut per Mail geschickt, am Telefon besprochen (Tel.: 030-30 88 16 69) oder direkt hier eingetragen werden.

 

Am Veranstaltungstag findet die konkrete Session-Planung statt. Die Session wird vom jeweiligen LeiterIn kurz in 3-4 Sätzen  vorgestellt. Die Teilnehmer des openTransfer CAMPs bekunden dann per Handzeichen ihr Interesse und je nach Größe der Gruppe wird dann ein Raum zugeteilt. Laptops und Internetverbindung stellen wir zur Verfügung.

 

Eindrücke vom diesjährigen openTransfer-Camp in Köln/Alte Feuerwache: