ICH KANN! Das temporäre Museum der Kreativität

Im Rahmen des Festivals Made-in präsentieren sich die Städte Nürnberg, Fürth, Erlangen, Schwabach von 02. bis 17.April als Kreativ- und Kulturlandschaft. In mehr als 30 Projekten und Veranstaltungen soll die besondere kulturelle und kreative Vielfalt in den Städten vorgestellt und Akzente für die Kultur- und Kreativlandschaft des Städtegroßraums gesetzt werden. In diesem Rahmen organisieren die Fablab-Nuernberg, der Umsonstladen des JBN, und jede Menge andere Initiativen, Gruppen und Personen ICH KANN! Das temporäre Museum der Kreativität. Zwei Wochen lang volles Mitmach-programm, das von jede/m genutzt werden kann.

Ich kann!

In einem großen, leerstehenden Ladenraum in der Altstadtmarktpassage sind Gerätschaften wie Lasercutter, CNC-Fräse, 3D-Drucker, Computer mit Open-Source-Software und Hardware wie Textilien, Farben, Folien, Kunstoff-Platten und Klötze, Nähmaschinen, Pinsel, T-Shirt-Presse, Plotter, Drucker, Kameras ... und vieles weitere verfügbar, um (fast) jede Idee umzusetzen. Fachkundigen Rat und Hilfe beim Umgang mit den Werkzeugen und Maschinen wird von etlichen ehrenamtlichen Helfen bewerkstelligt. Workshops zu Stereofotografie, Arduino, Stop-Motion-Film und vielen weiteren Themen können kostenfrei oder gegen geringe Gebühr besucht werden.

Ich kann!

Aus „Do it Yourself“ wird „Do it with Others“. Bauanleitungen liegen im Netz und jedes Produkt aus ICH KANN! wird Teil einer riesigen Datenbank der coolen Produkte. Hier die ersten Bilder.

ich kann!

Öffnungszeiten:
MO – SA 15:ooUhr- 20:ooUhr
SO: 13:ooUhr – 18:ooUhr

ICH KANN!
Das temporäre Museum der Kreativität
Altstadtmarktpassage
Westliche Stadtmauerstraße 27
91054 Erlangen
Lageplan (Google-Maps)

Fragen? Anrufen!: 09131 - 829 66 52

FabLab-Treffen Deutschland

René Bohne vom FabLab-Aachen hält einen Workshop zur Anwendung der 3D-Modelling-Software Open SCAD für Vertreter anderer FabLabs in Deutschland.

Zur Eröffnung der ICH KANN!-Werkstätten fand auch das Dritte Treffen der Deutschen Fab-Lab-Community statt. Vertreter von Initiativen aus Bremen, Aachen, München und anderen Orten kamen zusammen, um über die nächsten Schritte der Verbreitung und Konsolidierung der sehr jungen Fab-Bewegung zu beraten und gegenseitigen Austausch zu pflegen. Demnächst wird unter einer eigenen Domain das Prinzip FabLab und die Vielzahl der Deutschen Initiativen und Gruppen und ihre Aktivitäten, Pläne und Konzepte zu finden sein.