Projektwettbewerb: Was heißt OFFEN, Werkstatt?

 

DIREKT ZUR ABSTIMMUNG

 

Ausschreibung

Bewerbt euch mit einer Projektidee, die benachteiligten Kindern und Jugendlichen die Welt des Selbermachens/Eigenarbeit/DIY praktisch näher bringt und Selbstorganisation und Verantwortungsübernahme auf Augenhöhe fördert. In Kooperation mit der HIT-Stiftung aus Siegburg und der anstiftung aus München vergibt der Verbund Offener Werkstätten e.V. 3 x 5.000.- Euro für die Umsetzung der besten Ideen.

Verbund Offener Werkstätten
FabLab-Nürnberg / Foto: Chris Hermann

Was heißt benachteiligt?

Es sollen Kinder und Jugendliche im Alter von 10-21 Jahren erreicht werden, die aufgrund ihres familiären und sozialen Umfelds, ihrer Herkunft, ihres Geschlechts, individueller Behinderungen oder ihrer Armut ausgegrenzt werden. Vor allem Jugendliche, die normalerweise wenig Zugang zu Selbermach/Eigenarbeits/DIY-Projekten haben.

Verbund Offener Werkstätten
FabLab-Nürnberg / Foto: simeonjohnke.de

Der Projektwettbewerb läuft in fünf vier Phasen ab

  • bis 31.03.2015: Bewerbung
  • bis 17.04.2015: Auswahl Jury
  • 20.04. bis 17.05.2015: Abstimmung mit anschließender Preisverleihung
  • 01.06. bis 30.11.2015: Projektlaufzeit + Abschlussbericht

Und so geht’s

Bewerben können sich alle Offenen Werkstätten, die als gemeinnützige Körperschaft organisiert sind, oder in Trägerschaft einer gemeinnützigen Körperschaft aktiv sind. Bitte füllt dazu DIESES FORMULAR vollständig aus und schickt es ab (am Ende des Bogens auf SENDEN klicken). Zusätzlich benötigen wir folgendes per Emailan info@offene-werkstaetten.org

  • 2-3 gute Bilder, die eure Projektidee illustrieren
  • eine gültige Freistellungsbescheinigung vom Finanzamt

Eine Bewerbung ist dann vollständig, wenn ALLE geforderten Unterlagen bis zum Stichtag eingegangen sind.

Verbund Offener Werkstaetten-Materialmafia
Foto: MaterialMafia - Berlin -Re-Use-Tage

Die Jury (bestehend aus Felix Dresewski – HIT-Stiftung, Christa Müller – anstiftung, Tom Hansing – anstiftung, Günter Schütz – Verbund Offener Werkstätten e.V., Sandra Schön – BIMS e.V./ Salzburg Research, u.a. "Maker Days for Kids, Henrike Boy – jfc Medienzentrum e.V.)  wählt eine Anzahl von Ideen aus, für die dann auf der Plattform abgestimmt werden kann. Diese Abstimmung ist öffentlich, d.h. jede/r Besucher*in der Seite www.offene-werkstaetten.org kann seine Stimme abgeben. Pro Email-Adresse wird nur eine Stimme gewertet.

Unterstützt werden die drei Projekte, die bis 18.05.2015 die meisten Stimmen auf sich vereinen können.

Die Gewinner werden anschließend informiert und auf der Plattform bekanntgegeben.

„Klappern gehört zum Handwerk“. Während der Projektlaufzeit erwarten wir nach drei Monaten ein kurzes Update zum Projektverlauf mit Text, Bild, ggf. Video, das wir auf der Plattform veröffentlichen dürfen. Achtet dabei bitte darauf uns nur Material zur Verfügung zu stellen, an denen ihr auch die Rechte haltet, bzw. entsprechende Einverständniserklärungen eingeholt habt (z.B. für Bilder, auf denen Kinder und Jugendliche abgebildet sind).

Aus Erfahrung wird man klug: Den Abschluss bildet eine Reflexion zum Erlebten der auch die Kinder und Jugendlichen zu Wort kommen lässt . Ebenfalls bestehend aus Text, Bild(ern) und ggf. Video. Auch diesen Abschluss werden wir auf der Plattform veröffentlichen, daher auch hier auf entsprechende Einverständniserklärungen von Erziehungsberechtigten achten. Idealerweise entsteht eine Art „fundierte Anleitung“, damit andere Offene Werkstätten eure Projektidee aufgreifen können. Bei allen Kommunikationen zum Projekt (Webseite, Flyer, etc) sind die Logos der drei fördernden Einrichtungen einzubinden.

Hinweis: Durch eine Bewerbung erklärt ihr euch mit diesen Regeln/Bedingungen einverstanden.

DIE BEWERBUNGSPHASE IST BEENDET !