Was heißt offen, Werkstatt? - Preisträger stehen fest

Offene Werkstätten und andere Selbermach-Initiativen haben praktische Antworten auf die Wettbewerbs-Ausschreibung "Was heißt offen, Werkstatt?" der HIT-Stiftung aus Siegburg, der anstiftung aus München und des Verbund Offener Werkstätten e.V. formuliert und unterschiedlichste Projektideen eingereicht. Eine Jury hat aus den Bewerbungen zwölf Projekte ausgewählt, von denen in einem öffentlichen Abstimmungsprozess (von 20.04. - 17.05.) nun sechs Projekte von "der Crowd" bestimmt wurden, die mit jeweils 5.000.- Euro Unterstützung bei der Verwirklichung ihres Vorhabens unterstützt werden.

Vielen Dank, HIT-Stiftung.

Alle Projektideen waren toll und wir wünschen allen Mitmacher*innen, dass ihre Ideen auch unabhängig von einer Förderung verwirklicht werden können. Das Ergebnis war mehr als knapp. Herzlichen Glückwunsch allen !

.Die Preisträger-Ideen

 

...und wie geht es weiter?

Konglomerat Görlitz - Werk.Stadt.Garten 2015
Konglomerat Görlitz

Der Werk.Stadt.Garten lädt vom 11.07 bis 23.08 auf das Gelände der Energiefabrik zu Görlitz, einer brachliegenden, ehemaligen Hefefabrik ein. Durch eure Unterstützung kann der Second Attempt e.V. die temporäre Kreativ-Werkstatt wieder eröffnen und unterschiedlichen themenbezogenen Workshops, wie beispielsweise Longboardbau oder Möbelbau organisieren. Jugendliche unterschiedlicher Herkunft können sich auch am Prozess der Gestaltung und Erweiterung des Areals beteiligen. U.a. kann ein Sommergarten entstehen, auf welchem ihr eure Freizeit verbringen, euch treffen könnt und auf dem Vereine und Initiativen die Möglichkeit haben über ihre Angebote zu informieren.

Zielgruppe: junge Menschen der Innenstadt, junge, unbegleitete "Flüchtlinge", polnische Jugendliche zwischen 18 und 23 Jahren
Umfang: Juni bis August 2015
Projektleitung: Christian Thomas, Tel. 0178 - 5593767, christian@second-attempt.de 

Sozialkritischer Arbeitskreis Darmstadt - Mädchenwerkstatt
Sozialkritischer Arbeitskreis Darmstadt

Mädchen können Vieles erreichen! Die Mädchenwerkstatt bietet individuelle, professionelle und innovative Möglichkeiten, sich selbst auszuprobieren, aktiv mit anderen zu Lernen und neue Erfahrungen zu machen. In professionellem Umfeld mit 2 gelernten Handwerkerinnen als Vorbildern arbeiten wir mit Profimaschinen und Werkzeugen. Unsere Hauptwerkstoffe sind Holz, Glas, Metall, die aber mit allem anderen Schönen, Glitzernden, Weichen oder Harten ergänzt werden können. Je nach Alter und Bedürfnis entstehen individuelle Produkte nach eigenem Design. Nebenbei werden naturwissenschaftliche und mathematische Kenntnisse vertieft, Lösungen gefunden und neue Freundschaften geschlossen.

Zielgruppe: Mädchen zwischen 10 und 16 Jahren aus unterschiedlichen Schulen (Lernhilfeschule, Gesamtschulen, Gymnasien) der Stadtgebiete Darmstadts
Umfang: September bis November 2015, 8-12 Teilnehmerinnen
Projektleitung: Christine Schubart, Tel. 06151 - 295014, christine.schubart@ska-darmstadt.de

FabLab Leipzig - Hildes Hofgeflüster - Ein FabLab im Freien
FabLab Leipzig

Das "FabLab Leipzig" eröffnet im Sommer 2015 erste Räumlichkeiten im Osten Leipzigs. In Kooperation mit dem Stadtpflanzer e.V. entsteht insbesonders für migrantische Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft eine offene Werkstatt unter freiem Himmel. Mit den Teilnehmenden werden Module aus Hochbeeten, Sitzmöbeln und Spielgeräten entwickelt, um in einem offenen Prozess einen gemeinsamen Erlebnisort zu gestalten. In Eigenregie organisieren die Kinder und Jugendlichen Partnerschaften für den Aufbau von Experimentierstationen. Besonders ehrenamtliche Helfer wollen wir gezielt einbinden.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 21 Jahren
Umfang: 01.06.-30.11.2015, mind.12 TeilnehmerInnen
Projektleitung: Matthias Petzold, Tel. 0178 - 4754669, matthias@fablab-leipzig.de

/dev/tal Wuppertal - Utopiastadt FabLab
/dev/tal Wuppertal

Das Mirker Quartier ist geprägt von Armut, Perspektivlosigkeit junger Menschen und starken Vereinzelungs- und Rückzugstendenzen der Bewohner_Innen. Durch die regelmäßige Teilnahme der Jugendlichen an dem Angebot wird eine Heterogenität ermöglicht, die die Vielschichtigkeit des Viertels widerspiegelt. Auch den Eltern wird der Zugang zu diesen Angeboten erleichtert, meist erst ermöglicht. Die soziale Verantwortung aller Teilnehmer wird gestärkt: Ehrenamtliche Mitarbeiter_Innen der offenen Werkstätten, stellen Beziehungen zu Jugendlichen aus der Nachbarschaft her, entwickeln eventuell Patenschaften. Perspektivlose junge Menschen, erfahren Wertschätzung und finden in der Gemeinschaft Halt und Akzeptanz.

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche zwischen 8 bis 18 Jahren
Umfang: ab Mai 2015, 8 Stunden pro Woche                    
Projektleitung: Ralf Glörfeld, Tel. 0170 - 3264312, ralf@gloerfeld.com

WerkBox3 München - Waste Instruments
WerkBox3 München

Durch spielerische und experimentelle Art wollen wir Kindern und Jugendlichen einen Zugang zum Handwerk und zur Musik ermöglichen. In dem Projekt werden mit Kindern und Jugendlichen aus Müll benutzbare Instrumente gebaut. Diese werden in mehreren Proben unter professioneller Anleitung spielen gelernt und abschließend in einem Werkstattkonzert zum besten gegeben. Die Gruppe wird dazu motiviert neue Instrumente zu erfinden und selbst zu bauen. Von der Keksdosengeige über die Bratpfannengitarre bis zur Rennradfelgenklampfe ist alles möglich. Das Projekt beginnt vor einem Haufen Abfällen und endet mit einem Konzert auf den Werkbänken auf denen alles begann.

Zielgruppe: Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren
Umfang: 5 Monate, 12 Jugendliche
Projektleitung: Olga Bekker, Tel. 0151 - 56320416, olga.becker.design@gmail.com

Trial&Error Kulturlabor Berlin - Gartenlabor Los Tomatos
Trial&Error Kulturlabor Berlin

Facebook war gestern. Heute experimentieren wir alle gemeinsam im Gartenlabor! Das Kulturlabor Trial and Error - Das DIY Netzwerk bekannt für kreativen Aktivismus,  Nachhaltigkeit, Kunst und  Soziales - geht auf Reise und wird zum Gartenlabor. Designer, Künstler, Gärtner, Pädagogen und Projektmanager aus unserem Netzwerk geben als die Los Tomatos-Crew ihr Wissen an Jugendliche aus Rixdorf in Berlin Neukölln weiter. Im neuen, geheimen Urban Gardening Projekt befähigen wir junge Leute, jegliches Getier willkommen zu heissen! Wir pflanzen, gärtnen, ernten, essen, trinken und lernen ganz im Handumdrehen, was auf einer städtischen Brache mit unserer Hände Arbeit erschaffen werden kann.

Zielgruppe: Jugendliche im Alter zwischen 11 und 16 Jahren
Umfang: 150 Jugendliche (10-15 pro Workshoptermin)
Projektleitung: Ruuta Vimba, Tel. 0157 - 8196196, ruuta.vimba@gmail.com

Der Wettbewerb "Was heißt offen, Werkstatt?" ist ein Kooperationsporojekt der HIT-Stiftung aus Siegburg, der anstiftung aus München und des Verbund Offener Werkstätten e.V.

 

Wie geht es weiter? Die Preisträger-Projekte bekommen alsbald Post!

Außerdem wird auf dieser Plattform über den Verlauf der konkreten Projekte berichtet. Dies ist Teil der Förderbedingungen.