Schraube locker?!

>>> direkt zur Kampagne auf WeAct

Über ein erweitertes Richtlinien-Paket an Ökodesign-Richtlinien werden die Vertreter*innen der 28 Mitgliedsstaaten der EU später in diesem Jahr entscheiden. Doch welche Auswahl an Vorschlägen werden zur Abstimmung vorgelegt, welche nicht? Ist Reparierbarkeit wichtig?

Es gehe um weit mehr, als die EU-weite Verfügbarkeit von Ersatzteilen für Waschmaschinen und den Zugang zu reparaturrelevanten Informationen seitens der Hersteller. Der Grundstein für ein Recht auf Reparatur könnte gelegt werden. Eine große Chance und womöglich ein Präzendzfall für andere Produktgruppen und Kategorien, schreibt die Open Repair Alliance.

Und Deutschland blockiert? Deutschland blockiert!


Quelle:
http://ecostandard.org/circular-economy-brussels-wont-do-it-alone/

Die Abstimmung werde möglicherweise vertagt (für zwei Jahre) oder ganz aufgehoben. Das kann nicht wahr sein? Ist es aber!

Eigentlich war die Kampagne "Schraube locker?!" dazu gedacht, die Abstimmung der deutschen Vertreter*innen in Richtung für die Annahme von Reparierbarkeits-Mindeststandards zu beeinflussen. Und jetzt wird alles auf die laaaaaaaange Bank geschoben? "Weiter so" - Mantra auch hier? Zum Verzweifeln, denkt man...aber jetzt erst Recht auf Reparatur!

Zeig, dass es Dir nicht egal ist, wieviel Elektroschrott auf Deponien landet und Wegwerfmentalität die Welt kaputt macht. Zeig, dass Recycling nicht reicht und Reparieren eine Kulturtechnik ist, die nicht behindert, sondern kräftig unterstützt werden darf.

Kampagne unterschreiben >>> Aktiv werden >>> ins Repair Café gehen und was wieder heile machen ...

 

Übrigens: Not alone!  http://ecostandard.org/save-the-ecodesign-energy-labelling-package-joint-letter-to-the-european-commission/