repairCafé #3

30. Juli 2012 | von WerkStadtLaden
Neues
Repair-Café-Dresden

Die Schuhe sind nach 2 Monaten kaputt. Die Reparatur der Spülmaschine ist teurer als eine neue. Der neue Drucker hat ein Verfallsdatum eingebaut. Allen ist klar: Mit dem aktuellen Ressourcenverbrauch wird eine gute Lebensqualität für alle Menschen in Zukunft unmöglich sein. Doch wer redet eigentlich davon, dass wir einen anderen – weniger konsumorientierten – Lebensstil brauchen? Im Gegenteil: Auch aus der Wirtschaftskrise hilft angeblich nur weiteres Wirtschaftswachstum. Verkehrte Welt. Es ist die schöne Warenwelt die uns täglich das Glück verspricht – wenn wir nur immer neue Dinge kaufen. Voraussetzung dafür: Wir stecken in der Lohnarbeitsmühle – und haben nur wenig Zeit für anderes. Wir sagen: aufhören. Jetzt und sofort.

Gut, ganz so einfach ist es natürlich nicht. Aber wir können kleine Inseln schaffen, in denen die paradoxe Logik „arbeiten – kaufen – wegwerfen“ wenigstens zu einem kleinen Teil unterbrochen ist. Wir laden Menschen ein, mit uns einen Ort zu schaffen, an dem wir praktisch Dinge reparieren – und damit der Paradoxie unserer Wegwerfwelt etwas entgegen setzen können. Wer mitmachen will – egal, ob er Fähigkeiten hat, bestimmte Sachen wieder in Ordnung zu bringen, den Rahmen zu organisieren oder Dinge die dringend repariert werden müssen – der/die komme vorbei. Du kannst uns auch vorher schreiben: gro.ellareuf@efacriaper.

Wir können die Werkstatt und die Werkzeuge des Werk.Stadt.Ladens nutzen.

Die nächsten Termine:

18. August ++ Ab September jeden 1. & 3. Mittwoch im Monat.

 

Repair Café in Köln: DINGFABRIK


Zur Original-Seite dieses Artikels