Neues aus dem HEi

Das HEi blickt auf ein Jahr mit Besucherrekord zurück. Wir zählten 2011 insgesamt 13.231 Nutzungen, davon mehr als 4.500 Einzelnutzungen in den Werkstätten, 1.700 Kursnutzungen, knapp 2.200 Nutzungen in Schülerworkshops.

Größter Magnet ist immer die Holzwerkstatt (knapp 1900 Nutzungen für 3850 Stunden), gefolgt von der Metallwerkstatt.

Aber auch die kleinen Werkstätten ziehen eine positive Bilanz. Auffallend ist die wachsende Attraktivität der Textilwerkstatt. Die Kurse Nähen I und II sind schnell ausgebucht, und unter den Schülerworkshops wählen inzwischen auch gern Jungen die Nähwerkstatt, wo sie modische Taschen kreieren können.

Nutzerstimmen
Vielen Dank für den interessanten (Schnupper)Lehrgang "Schmieden".

Ich bin zufrieden nach Hause gefahren. (H.U.)

hei - holzwerkstatt

Ich bin zwar nicht sehr oft bei Ihnen, aber wenn, dann schätze ich sowohl das Arbeiten als auch die allgemeine positive Atmosphäre. (R.K.)

Wollte mal Danke sagen für Eure tolle Einrichtung, die gute Unterstützung in den Werkstätten, die nette Atmosphäre bei Euch & überhaupt! (S.G.)

Im HEi kann ich meine handwerklichen Ambitionen voll ausleben. (Dr. R.W.)

Die Kinder hatten alle (auch die anfangs skeptischen :-) ) großen Spaß an der Arbeit mit Holz und der Schreiner hat sie großartig begleitet! (S.M.)

HEi Seegelboote

Innovationen

Zusammen mit dem Münchner Bündnis gegen Depression entwickelte das HEi die „Inklusive Kulturwerkstatt“ für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Vergolden lernen zusammen mit Gesunden in einem offenen Haus war das Konzept des Pilotprojekts, das vom Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München gefördert wurde.

HEi - Vergolden

Die Fortsetzung im Jahr 2012 wird ermöglicht durch einen Zuschuss der Stiftung Soziales München der Stadtsparkasse München.
 

„Selber denken“ ist der Titel des neuen Philosophischen Cafés im HEi. Eine Philosophin und ein Philosoph wechseln sich ab und geben Inputs für Gespräche rund um Tätigsein, Arbeiten, Lebenskunst und Erkenntnis – mal näher, mal ferner vom Alltag im HEi.

Seit 2011 ist das HEi eine anerkannte Einsatzstelle für das FSJ Kultur und für den Bundesfreiwilligendienst. Zwei junge Menschen finden Aufgaben und Orientierung und bringen jugendliche Impulse ins Team – eine ideale Ergänzung.

Veröffentlichung
Die letzte Jahrespraktikantin Ana Figueiredo schenkte dem HEi als Jahresabschlussarbeit die Broschüre „HEi – selber machen was man will“. Ihre Begeisterung für das Arbeiten in den Werkstätten hat sie sehr inspirierend in Worte und Bilder gefasst.

DOWNLOAD


hei - broschuere