Münchner Inklusive Kulturwerkstatt im HEi – Vorbild für Fürstenfeldbruck

Vortrag „Kreativität ist gut für die Seele“ am 17. Juni bei den Fürstenfelder Gesundheitstagen
Das Modellprojekt „Inklusive Kulturwerkstatt“, das seit 2011 als gemeinsame Aktion des Münchner Bündnisses gegen Depression und des Hauses der Eigenarbeit im HEi läuft, hat bereits zur Nachahmung in Fürstenfeldbruck angestiftet. Seit Pfingsten bietet eine Künstlerin Kreativworkshops an. 

Bei den Fürstenfelder Gesundheitstagen berichten Rita Wüst und Dr. Elisabeth Redler von den Erfahrungen und Perspektiven der Münchner „Inklusiven Kulturwerkstatt“, und Frau Dr. Stefanie Eikemeier, Leiterin der Psychiatrischen Tagesklinik in Fürstenfeldbruck, beleuchtet die Situation im Brucker Land.

Sonntag 17.6.2012, 13–14 Uhr, Seminarraum 6, Veranstaltungsforum Fürstenfeld

„Kreativität ist gut für die Seele. Erfahrungen und Perspektiven des Projekts „Inklusive Kulturwerkstatt“
Download des gesamten Programms