FabLab*education

Fabrication Laboratories (kurz FabLabs) sind Offene Werkstätten, die Gerätschaften und Techniken, die vornehmlich in industriellen Zusammenhängen zum Einsatz kommen, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Lasercutter und 3D-Drucker, CNC-Fräse oder das Löten von Platinen und Programmieren von Chips (z.B. Arduino) kann in diesen High-Tech Werkstätten für eigene Projekte erlernt und genutzt werden.

FabLabs sind produktive Lernorte: Die Praxis des Teilens von Wissen und Know-How, die praktisch-experimentelle Beschäftigung mit Zukunftstechnologien, Kommunikation und Austausch innerhalb einer global vernetzten Community, die Entwicklung und Herstellung von Prototypen in wechselnden und interdisziplinär zusammengesetzten Gruppen, die Erarbeitung und Erprobung von Lösungsansätzen für unterschiedlichste Herausforderungen nicht nur technischer Natur und selbstorganisierte (Fort-, Aus- und Weiter-) Bildung uvm. wird hier verwirklicht.

fab-education

BarCamp 2012

Am 04.03. wird im FabLab-München auf Inititative des Bremer FabLabs ein BarCamp stattfinden, das sich mit der Frage beschäftigt, wie Lernen und (schulische) Bildung von den Angeboten und Konzepten der Fab-Community in Deutschland profitieren kann. Welche Rolle können FabLabs spielen hinsichtlich zukunftsfähiger Bildungsformate z.B. in MINT-Fächern? Die FabLab-Initiativen Deutschlands kommen zusammen um die Fragen zum Thema zu diskutieren und tragfähige Konzepte zu erarbeiten.

Einladung als PDF

Von 15. bis 30.Juni wird an der Uni Bremen zudem fab*education, eine Veranstaltungsreihe zum Thema FabLabs + Bildung / Nachwuchsförderung stattfinden, die zum Ziel hat, Interessierte in die vielversprechenden Ansätze und Möglichkeiten der Offenen High-Tech-Labore einzuführen und ihre ungewöhnlichen Potentiale Bildung und Lernen (auch) für die Jugend lebendig erfahrbar zu machen, zu präsentieren.

Weitere Informationen zur Veranstaltung HIER

fab-education-bremen