Der Makerspace Leipzig steht in den Startlöchern

23. Januar 2015 | von Barbara
Neues

Leipzig ist bald um einen spannenden Ort zum gemeinsamen Basteln, Tüfteln und Bauen reicher: Im April will der Makerspace Leipzig seine Pforten öffnen. Pate stand dafür das Eigenbaukombinat im benachbarten Halle.

Im Frühjahr 2014 stellt Dennis Jackstien fest, dass ihm etwas fehlt. Er fertigt Leuchten aus Holz und hat sich dazu in einer Werkstatt eingemietet. Beim Bauen kommt er immer wieder mit Fragen zur Elektronik oder Metallverarbeitung in Berührung. In der Tischlerei kann er seine Kenntnisse auf diesen Gebieten aber nicht vertiefen; es gibt weder Gerätschaften zum Ausprobieren noch Fachleute, bei denen er sich Tipps holen könnte.

Wie es der Zufall will, hört er im Radio einen Bericht über das Eigenbaukombinat in Halle: einen Makerspace, der verschiedene Gewerke an einem Ort vereint. Die NutzerInnen der einzelnen Werkstätten teilen dort Wissen, Maschinen und Geräte. Genau das, was er braucht – nur eben nicht in Leipzig, sondern in der Nachbarstadt. Dennis begibt sich auf die Suche nach lokalen Angeboten, findet aber keine Einrichtungen, die die verschiedenen Felder abdecken, auf denen er gerne experimentieren würde.

Dennis ist klar - das brauchen wir hier auch! Die Idee vom Makerspace Leipzig ist geboren. Über Facebook sucht er nach Mitstreitern - erfolgreich, denn gute Ideen setzen sich eben durch: Zehn Monate später gibt es ein festes Team, das sich für den Aufbau einer großen Mitmachwerkstatt einsetzt. Tipps und Inspiration holt sich die Initiative von bestehenden FabLabs und Makerspaces. Inzwischen ist der Traum vom gemeinsamen Bastelparadies in greifbare Nähe gerückt: Über 25 Pioniere, deren Mitgliedsbeiträge die Mietkosten decken sollen, haben bislang unterzeichnet, knapp 30 weitere ihr Interesse angemeldet. Damit ist die magische Grenze überschritten, die die nötigen Einnahmen markiert. Bereits kommenden Monat wollen die Leipziger ihre Räume beziehen, die Eröffnung ist für April geplant. Noch ist das Team unentschieden, wohin die Reise geht – zwei Optionen sind in der engeren Wahl, die Entscheidung fällt Ende Januar.

Der harte Kern des Teams vom Makerspace Leipzig

Welche Einrichtungen die Werkstatt (mindestens) beheimatet, steht allerdings schon fest: Es wird Werkräume für Holz-, Textil- und Metallverarbeitung geben, ein FabLab und ein Fotostudio mit Dunkelkammer. Durch Spenden und Mitgliedergeräte sind einige davon bereits gut ausgestattet, aber vieles muss noch improvisiert werden – zusätzliche Werkzeug- und Maschinenspenden sind ebenso willkommen wie weitere Mitstreiter. Wer jetzt noch als Pionier dem Projekt beitritt, kann den Makerspace nicht nur von Anfang an mitgestalten, sondern sichert sich auch besonders günstige Bedingungen für die Nutzung.