Assembly des VOW e.V auf dem 33c3

There is no game – there is action: Unter diesem Motto steht der 33. Chaos Communication Congress, der zwischen dem 27. bis 30.12.2016 in Hamburg stattfindet. Klare Ansage – kein Rumspielen, es geht ums Machen! Der Verbund Offener Werkstätten e.V. macht mit und ist dieses Jahr mit einer eigenen Assembly vertreten, in der es unter anderem darum geht, mit Low Tech und offenen Werkräumen jede*m zu ermöglichen, herrschende Realitäten zu hacken.  Außerdem können die Kongressbesucher*Innen das Electric Window kennenlernen.

Das E-Window ist das Herzstück eines über große Distanzen geteilten Werkraumes: Ein Fenster, das den Blick von einer Werkstatt in eine andere öffnet und so kollaboratives Arbeiten erleichtert, selbst wenn Tausende Kilometer dazwischen liegen. Fast face-to-face, auch wenn man sich nicht real gegenübersitzt. Dahinter steht der Multifactory-Ansatz, der gemeinschaftliche Arbeitsräume jenseits der Deskfarmen klassischer Coworking-Spaces erschließen will.

Mensch, ärgere dich nicht! Natürlich darf beim 33c3 auch gespielt und gerätselt werden: There is no game ist eher als Verweigerung gegenüber dem klassischen (PC-)Spielbegriff zu verstehen, bei dem es ums Gewinnen und gegeneinander Durchsetzen geht. Das NoGame, das man während des Kongresses entdecken kann, ist eine Sammlung an Quests und Herausforderungen, die es zu lösen gilt. Kollaborativ, nicht kompetitiv. Glaubt man den Deutungen, die im Netz kursieren, steckt hinter dem Motto der Aufruf, zusammen die Welt zu verändern. Wie gut der Verbund und das E-Window als Werkzeug zum gemeinschaftlichen Tun da doch reinpassen.