Versicherung

Schaden melden? HIER lang !

Warum eine Haftpflichtversicherung?

Weil Haftung bzw. die Verpflichtung zum Schadensersatz bei vorsätzlichen oder fahrlässigen Handlungen mit Schädigung für Dritte sich grundsätzlich für jeden Bürger und für jede Körperschaft aus § 823 BGB ergibt.

Der Verbund Offener Werkstätten e.V. bietet seinen Mitgliedern eine kostengünstige Verbands-Haftpflichtversicherung (inkl. Veranstalter-Haftpflicht) zu einer Jahresprämie von 99,30 Euro, die speziell auf die tatsächlichen Aktivitäten von Offenen Werkstatt-Projekten zugeschnitten ist. Insbesondere das sog. Betriebsstättenrisiko, d.h. der Besitz und Betrieb von Werkstätten zum Eigengebrauch (d.h. nicht als gewerbliche Stätte betrieben) ist damit auch abgedeckt, was die meisten anderen Versicherungen explizit ausschließen. Salopp gesagt: Die Betriebshaftpflicht für Ehrenamt ;)
Mitglied kann nach §4 (1) der Satzung des VOW e.V. jede juristische und natürliche Person werden, die seine Ziele unterstützt.

 

FRAGE - ANTWORT (clickyclicky)

 

Versicherte Risiken, Umfang, etc. sind hier nachzulesen:

  • Versicherungsinfo kurz (PDF)
  • Versicherungsbedingungen lang (PDF)

 

Ja ...wir wollen die Versicherung in Anspruch nehmen!

Foto: Dennis  SkleyBitte sendet den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen  Mitgliedsantrag an:

Verbund Offener Werkstätten e.V.
c/o Barbara Jennerwein
Reuterstr. 31
12047 Berlin

 

Ab Beitrittsdatum auf dem Mitgliedsantrag seid ihr versichert. Bitte beachtet auch die Gebührenordnung des Vereins. Die Zahlung muss voraus und unbar via Erteilung eines Lastschriftmandats (zur Not auch Dauerauftrag ...siehe Mitgliedsantrag) erfolgen.

 

Weitere Versicherungsoptionen

  • Inventarversicherung für das Werkstattprojekt? Infos HIER
  • Unfallversicherung? Info HIER, Tarife HIER
  • Rechtsschutzversicherung? Info HIER

 

Fragen bitte an: tom.hansing@anstiftung.de, 0179-7752677

 

Versicherungssummen HV (auszugsweise):

  • Personen- und / oder Sachschäden:     5.000.000 €
  • Vermögensschäden:     5.000.000 €
  • Mietsachschäden an Gebäuden:     5.000.000 €
  • Mietsachschäden an Gebäuden durch F/LW:    5.000.000 €
  • Mietsachschäden an geliehenen / bewegliche Sachen:     100.000 €
  • Be- und Entladeschäden:     5.000.000 €
  • Belegschaftshabe:     5.000.000 €
  • Bearbeitungs- und Tätigkeitsschäden:     5.000.000 €
  • Schlüsselverlust:     300.000 €
  • Umwelt-Haft / USV:     5.000.000 €

Selbstbeteiligungen:

  • Mietsachschäden an geliehenen / bewegliche Sachen:    50,00 €
  • Belegschaftshabe:     50,00 €
  • Bearbeitungs- und Tätigkeitsschäden:     50,00 €
  • Be- und Entladeschäden:        10 % mind. 50 €
  • Schlüsselverlust (sofern vereinbart):     10 % mind. 50 € max. 500 €

Mitversichert:

  • Veranstaltungen bis 1000 TN
  • Elektroschweißen (Schutzgasschweißen (WIG  MIC/MAC...kostet extra: 50.-Euro/Jahr ... dafür egal wieviele Gasflaschen etc. Bitte mit Tino Braunschweig oder Dijana Jovanovic  (Bernhard Assekuranz) in Kontakt treten.)
  • Gastronomiebetrieb (auch regelmäßig)
  • Verleih von Lastenrädern/Anhängern (bis 25km/h auch Pedelec-Fahrzeuge)

Wichtige Ausschlüsse (auszugsweise):

  • Schäden durch Vorsatz oder durch mutwillige Beschädigung
  • Schäden durch Diebstahl oder Abhandenkommen von Sachen
  • Schadenersatzansprüche der mitversicherten Mitarbeiter gegen den Dienstherrn, den Arbeitgeber oder gegen den versicherten Verein, Verband bzw. Organisation
  • Schadenersatzansprüche von mitversicherten Vereinen untereinander, wenn diese in demselben Einzelvertrag zusammen versichert sind und dafür einen Beitragsnachlass erhalten haben
  • Glasbruchschäden, wenn sich die Organisation selbst dagegen versichern kann (d.h. Glasversicherung in den eigenen Räumlichkeiten, Büros etc.),
  • Schäden an Leasinggeräten bzw. Geräten und Anlagen, die ständig zur Nutzung überlassen wurden (diese können aber über eine Elektronikversicherung abgesichert werden).

Außerdem wichtig:

JEDE Haftpflichtversicherung stellt immer nur eine Zeitwertentschädigung dar, d.h. per Gesetz ist man nur zum Ersatz des entstandenen Schadens verpflichtet, also Reparatur oder Erstattung des Wertes, den das defekte Gerät zum Schadenzeitpunkt hatte (Abzug nach Alter und Abnutzung).

Tino Braunschweig von der Berhard-Assekuranz gab im Rahmen des Festivals Offener Werkstätten 2015 in Dresden Einblick in das Themenfeld Haftpflicht/Versicherung. HIER die Präsentation zum Vortrag.

Hier der Mitschnitt eines Vortrags zum Thema Haftpflicht von Tino Braunschweig/Bernhard-Assekuranz vom 10.10.2015 im Rahmen des Vernetzungstreffens der Reparatur-Initiativen in Berlin:

Download der Präsentationsfolien HIER

Hier der Mitschnitt eines Webinars zum Thema (war für Reparatur-Initiativen...aber...es ist die gleiche Versicherung)

FRAGE-ANTWORT

 

Frage: Braucht unser e.V. dann noch eine andere Haftpflichtversicherung?
Antwort: In der Regel sind ALLE satzungsmäßigen Tätigkeiten eures Vereins abgedeckt, sofern der Werkstattbetrieb das "gefährlichste" ist, was ihr macht. Solltet gänzlich anders gelagerte Aktivitäten entfalten (Auslandsreisen organisieren o.ä.) ist das nicht abgedeckt ... im Zweifelsfall nachfragen.

 

Frage: Wir sind bereits Mitglied. Müssen wir wirklich einen neuen Antrag ausfüllen?
Antwort: Nur den Teil, der für die Versicherung relevant ist und ihr auch ab 2017 über den VOW e.V. versichert bleiben wollt.

 

Frage: Wir haben bereits eine andere Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Brauchen wir die dann noch?
Antwort: Nein. Vergleicht Umfang, Konditionen und Preis mit eurer jetzigen und ihr werdet sehen ...

 

Frage: Wir sind ein e.V. aber betreiben die Offene Werkstatt / das Reparier-Café nicht als Hauptzweck. Können wir trotzdem Mitglied werden und die Versicherung abschließen?
Antwort: Ein Dachverband funktioniert nur für gleich(artige) Organisationen. Darüber befindet der Vorstand. Notfalls eben siehe nächste Frage

 

Frage: Wir sind nicht als e.V. oder andere gemeinnützige Körperschaft organisiert. Können wir trotzdem diese Versicherung abschließen?
Antwort: Ja, indem eine Privatperson als Repräsentant* eurer Initiative Mitglied im VOW e.V. wird (Fördermitgliedschaft!) und die Versicherung abschließt. Entscheidend ist die gemeinnützige Aktivität eurer Initiative, nicht die Körperschaftsform.

 

Frage: Sind PraktikantInnen eigentlich auch versichert?
Antwort: Im Rahmen der bestehenden Haftpflicht-Versicherung gelten alle im Auftrag des Vereins bzw. im Auftrag des jeweiligen Initiativen tätigen Personen mitversichert, unabhängig davon, ob es sich um Festangestellte, Ehrenamtliche, Praktikanten, Nichtmitglieder oder Mitglieder handelt.

 

Frage: Wir sind eine Reparier-Café-Initiative, die an verschiedenen Orten aktiv ist. Müssen wir für jeden Ort eine Versicherung abschließen?
Antwort: Nein. Einmal für die Initiative insgesamt reicht. Bitte gebt den Haupt-Ort (oder den Vereinssitz, falls vorhanden) im Formular an.

 

Frage: Wir verleihen Lastenräder. Ist das auch abgedeckt?
Antwort: Der nicht gewerbsmäßige Verleih von Lastenfahrrädern (oder Anhängern...auch Eigenbauten, sowie  nicht versicherungspflichtige Pedelecs und E-Bikes) ist zu den festgelegten Deckungssummen mitversichert. Hiervon ausgenommen sind ausdrücklich Fahrzeuge, welche der Kennzeichenpflicht unterliegen.

 

Frage: Ist eine Ein- und Ausgangsprüfung der stromführenden Geräte (und des Arbeitsgeräts) mit einem VDE-Prüfgerät durchzuführen verpflichtend vorgeschrieben, um versichert zu sein?
Antwort: Nein. Sinnvoll sind diese Prüfungen aber auf jeden Fall. Lest dazu bitte HIER

 

Frage: Genießt ein Elektromeister, der ehrenamtlich repariert, den gleichen Versicherungsschutz wie jeder andere ehrenamtliche Helfer?
Antwort: Er fällt als Ehrenamtlicher unter den gleichen Versicherungsschutz wie alle anderen Helfer.

 

Frage: Wie sieht es mit Folgeschäden aus, d.h. wenn durch ein repariertes Gerät ein Schaden entsteht (Beispiel: Ein Toaster wurde im Rahmen einer Reparaturveranstaltung repariert. In der Wohnung des Veranstaltungsteilnehmers* entsteht ein Kurzschluss, Feuer bricht aus, das Haus brennt ab.)
Antwort: Ja, dass ist ein Fall für die Versicherung. Sie prüft dann die Leistungsfrage.

 

Frage: Wie sieht es eigentlich mit KFZ aus? Gibt`s da Ausnahmen?
Antwort: Der Versicherungsschutz erstreckt sich auch auf alle Risiken im Zusammenhang mit dem Gebrauch von Kraftfahrzeugen und Anhängern. Hiervon ausgenommen sind Risiken, die durch Versicherungen nach dem Gesetz über die Pflichtversicherung für Kraftfahrzeughalter abzusichern sind (§ 1 PflVG) oder für die in gleicher Weise und in gleichem Umfang wie beim Bestehen einer Kfz-Haftpflichtversicherung einzutreten ist (§ 2 Abs. 2 PflVG).

 

Frage: Schickt eure Fragen
Antwort: Wir antworten ...