Liebe Leute! Die Software dieser Website wurde upgedatet.
Sollte etwas nicht wie gewohnt funktionieren,
sagt uns bitte über dieses Formular Bescheid. Danke.

Mediatrike-Festival in Potsdam

Grund zum Feiern gibt es im Werkhaus Potsdam: Am 09.06. steigt das Mediatrike Festival, der Höhepunkt von vier Jahren Medienarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Geflüchteten.

Mediatrikes – das sind Lastenräder, die mit Medientechnik und -geräten ausgestattet sind. In den vergangenen vier Jahren sind acht solche Trikes nach xyz-Bausätzen entstanden. Seitdem kommen sie als mobiles Kino, als Radiostation oder einfach als Transportmittel innerhalb von Medienworkshops zum Einsatz. Jugendliche und Geflüchtete nutzen ihre selbstgebauten Räder nun als Dauerleihgabe für eigene Projekte. Für die xyz-Modelle von Till Wolfer entschieden sich die Potsdamer, weil sie einfach zu bauen sind und als Aluräder wenig Gewicht mitbringen. Damit eignen sie sich auch gut für die Arbeit mit Kindern.

Es ist gar nicht so einfach, Teenagern ökologische Alternativen zum Auto schmackhaft zu machen. Ihnen winkt in wenigen Jahren der Führerschein und damit unabhängige Mobilität. Dass man diese zumindest bei kurzen Strecken auch mit einem Lastenrad gewinnen kann – und das sogar vor dem 18. Geburtstag! – ist vielen gar nicht bewusst. Das Mediatrike-Projekt konnte sie für das sperrige Thema „postfossile Mobilität“ sensibilisieren – ganz ohne erhobenen Zeigefinger, dafür mit jeder Menge Spaß bei Filmdrehs oder Radioaufnahmen. Der Kniff dabei war die Ausstattung der Räder als Mediatrikes.

Holger Zschoge vom Werkhaus sieht Mediengestaltung mit dem eigenen Smartphone als gute Grundlage für Projekte mit Jugendlichen und besonders auch Geflüchteten: Fast jede/r besitze eines, das schaffe einen gleichberechtigten Zugang. Die vielen Möglichkeiten der Nutzung hätten ein echtes emanzipatives Potential. Das Interesse daran, sie tatsächlich auszutesten und mit dem eigenen Gerät gute Filme zu machen, sei groß. Als Beispiel führt Holger die Doku My Escape an, die zeigt, wie Menschen die Stationen ihrer Flucht festhalten. Das Smartphone als Dokumentationsmittel der eigenen Geschichte.

Neben dem Film spielte das Radiomachen eine große Rolle in den Workshops. Schüler*innen der Leonardo da Vinci-Gesamtschule gestalteten eigene Sendungen, die dann beim Freien Radio Potsdam über den Äther gingen. Durch die Zusammenarbeit mit dem frrapó entstand ein bewegliches Schulradio; wer in den Journalismus reinschnuppern wollte, konnte dort über das Schulfest berichten oder Interviews führen.

Das Fest am 09.06. bildet den Abschluss von Mediatrike, nicht aber der Lastenradprojekte im Werkhaus. Im Rahmen der Förderung Kurze Wege für den Klimaschutz startet schon bald ein neues Cargobike-Vorhaben. Bevor es soweit ist, gilt es aber erst einmal, vier Jahre gelungene Projektarbeit mit einem furiosen Finale zu feiern.

Los geht es ab ca. 15:00 Uhr mit einer Lastenrad-Sternfahrt aus allen Stadtteilen zum Bassinplatz, wo dann das große Fest steigt. Insgesamt kommen 30 Räder aus Potsdam und Umgebung zusammen. Die Besucher*innen erwartet ein dickes Programm: Livemusik und Radio, Kino, Kreativworkshops wie Klingelbau, 3-D-Druck und Fahrradwerkstatt, Spiel, Speis und Trank – natürlich alles auf Rädern.